Hunde-Wanderwoche:                                          29.08. - 05.09.20

 

An 6 Tagen unternehmen wir geführte Hunde-Wanderungen im und direkt am Nationalpark Schwarzwald - für alle Wanderbegeisterten, die den National- und Naturpark in vollen Schönheit erleben möchten! Bannwald, Hochmoor, Karseen, urige Vesperhütten, alles ist dabei!

 

Die Wanderungen werden von einem zertifizierten Schwarzwald-Guide begleitet, der sich darauf freut, auch viel über Natur und Umgebung zu vermitteln. Auf allen Touren gibt es unterwegs Einkehrmöglichkeiten, in denen natürlich auch unsere Hunde willkommen sind oder wir werden ein zünftiges Rucksack-Picknick dabei haben.

  

Genau das Richtige für diejenigen, die gerne zünftige Wanderungen von bis zu 6 - 7 Stunden (inkl. Pausen) unternehmen möchten. Traumhafte Plätze, für die sich die teils etwas anspruchsvolleren Strecken lohnen und die für alle Anstrengungen entschädigen. Die Wanderungen erfordern eine gewisse Kondition und Trittsicherheit, sind aber für geübte Wanderer gut zu bewerkstelligen. 

 

Bei der Unterkunft besteht die Wahl zwischen Hotel mit 5 x Halbpension oder einer Ferienwohnung im Forsthaus mit Selbstversorgung. Treffpunkt der Wanderungen ist jeweils am Startpunkt, der immer am Abend zuvor detailliert mitgeteilt wird. Nach der Wanderung fährt jeder wieder selbst in die gebuchte Unterkunft zurück und schläft die ganze Woche im selben Bett!

 

Anreise: Selbstanreise individuell

Kondition: täglich bis zu 20 km/ bis zu 650 hm

 

Termin:                                  29.08.20 - 05.09.20

 

Mindestteilnehmer: 8 Personen

 

Reiseablauf:

 

1. Tag:  

Individuelle Anreise, Check-in in der jeweils gebuchten Unterkunft, Kennenlernen der Gruppe

 

2. - 7. Tag: Täglich geführte Rundwanderungen von bis zu 6 Stunden inkl. Pausen und bis zu 21 km / 650 hm

 

Bannwald, eiszeitliche Gletscherseen, Hochmoore, Wildnis, schöne Naturpfade und atemberaubende Panoramablicke werden unsere Begleiter in dieser herrlichen Woche sein.

Auf urigen Hütten lassen wir uns ein leckeres Vesper, einen Eintopf oder auch eine Schwarzwälder Kirschtorte schmecken. Und wenn mal keine Hütte auf dem Weg liegt, gibt es ein zünftiges Rucksackpicknick!

 

2. Tag
Wir starten unsere Wanderwoche mit einer Tour von ca. 4 Stunden, 14 km und 480 hm. 

Diese abwechslungsreiche Tour führt uns zunächst gemächlich ansteigend am Sankenbach entlang, an einem Wildgehege vorbei zum romantischen Sankenbachsee. Der Weg zu den dahinterliegenden Wasserfällen schlängelt sich auf naturbelassenem Pfad steil nach oben. Auf diesem fast alpinen Pfad ist eine gewisse Trittsicherheit erforderlich. Die steile Karwand erhebt sich gewaltig und lässt den Sankenbach als 40 m hohen, zweistufen Wasserfall hinabstürzen. 

Weiter geht es auf Wald-, Schotter- und Naturpfaden bis zu einer nicht bewirtschafteten Hütte mit herrlichem Ausblick. Kurz vor der Hütte haben wir dann ca. 2/3 der heutigen Höhenmeter geschafft.

Nun geht es auf einem alten Handelsweg hinab bis ins beschauliche Friedrichtstal mit der außergewöhnlichen Michaelskirche. 

Von dort nehmen wir die letzten Höhenmeter in Angriff, hinauf zum Stöckerkopf. Bei sensationeller Panorama-Aussicht genießen wir unsere wohlverdiente Einkehr mit selbstgebrautem Bier. 

Danach geht es nur noch bergab zum Ausgangspunkt, der anspruchsvolle Abstieg fordert noch einmal unsere Konzentration und Trittsicherheit. 

 

3. Tag

Nachdem wir nun gut eingewandert sind, erwartet uns heute die erste Königsetappe unserer Wanderwoche. Wir sind auf dem Westweg unterwegs, und meistern heute 21 km mit 550 hm. Mit Einkehr werden wir ca. 6,5 Stunden unterwegs sein.

Das Höhenprofil lässt uns über anspruchsvolle Pfade hinauf auf den Hauptkamm des Nordschwarzwalds klettern. Gemächlich ansteigend geht es zunächst in Richtung Buhlbachsee. Ab hier geht es steiler voran in Richtung Schwarzwaldhochstraße. Kurz dahinter erwartet uns der erste Höhepunkt dieser traumhaften Tour: Der bekannte Lotharpfad. Diese Sturmwurffläche wurde seit 1999, als der Orkan Lothar tobte und nicht mehr viel übrig ließ, als Erlebnispfad erstellt. Auf rund 1 km sieht man anschaulich, wie die sich selbst überlassene Natur sich seitdem regeneriert hat. Nun sind wir ein Stück auf dem Westweg unterwegs, der uns in diesem Abschnitt hinauf die Höhen des Naturschutzgebietes Schliffkopf führt. Unterwegs gibt es immer wieder atemberaubende Aussichten, über die Rheinebene, die Vogesen bis hin zu den Schweizer Alpen. Hier sind alle Anstrengungen des Aufstiegs vergessen. Hier oben auf über 1000 m werden wir auch unsere Mittagsrast verbringen. Danach geht es nur noch bergab. Über offene Hochebenen, zauberhafte Waldwege vorbei am Hängerbrunnen und Röhrsbächle geht es zurück zum Ausgangspunkt.

 

4. Tag

Mit 600 hm verteilt auf 14,5 km erwarten uns heute einige steilere Anstiege, das Höhenprofil dieser abwechslungsreichen Tour beinhaltet ein mehrfaches Auf und Ab. 

Grandiose Aussichten, weiche Waldpfade und gelebte Schwarzwälder Tradition werden uns heute verzaubern. 

Vom Startpunkt in Huzenbach aus erreichen wir durch das Seebachtal, vorbei am Michaelsbrunnen den ersten Höhepunkt, den Genussplatz Blockhaushof. Die Tour führt uns nun weiter durch den Wald über die Klararuhe nach Schönmünzach. Über einen schmalen Pfad gelangen wir bald zum sagenumwobenen Verlobungsfelsen, von dort über einen steilen Anstieg zum höchsten Punkt der Tour, dem Grubenberg. Es folgt ein kleiner Abstieg zu unserem wunderschönen Rastplatz mit Panoramablick.

Frisch gestärkt geht es weiter zur Schwarzenbachquelle. Wieder erwartet uns ein schöner Pfad, Abschnitte am Waldrand entlang mit herrlichen Ausblicken, bis hin zum Rotenrain. Von hier oben sieht man auf Schwarzenberg mit seinen jahrhundertealten Lehensbauernhöfen herab. 

In leichtem Auf und Ab erwartet uns noch ein weiteres Highlight dieser Tour: Ein Weinbrunnen. Wer möchte, genießt hier ein Glas aus den Weinkellern der Oberkircher Winzer.

Bei Rückkehr zum Ausgangspunkt über den Mäderbuckel haben wir eine schöne  Wanderung von ca. 4,5 h in unserem Rucksack.

 

5. Tag

Heute erwartet uns ein weiteres highlight des Nationalparks: der romantische Huzenbacher See, Ruhe und Stille in unberührter Natur auf einer 5 stündigen Wanderung mit 15 km und 520 hm.

Wir starten in Schönmünzach und laufen auf kaum merklichem Anstieg an der Schönmünz entlang. Bis nach Zwickgabel, hier verlassen wir das Tal und folgen dem steitigen Anstieg hinauf zum Großhahnberg. Auf dem Weg dorthin sowie oben angekommen erwarten uns schöne Ausblicke. Eines der hightlights folgt aber kurz darauf. Über die Fürstenhütte erreichen wir den Huzenbacher Seeblick! Zeit für einen ausgiebigen Fotostop. Danach wird es bei dem Trittsicherheit fordernden Abstieg in der Karwand hinab zum See aber mindestens genauso erlebnisreich. 

Je nach Jahreszeit ist der ganze See mit Seerosen bedeckt, einer der idyllischsten Plätze im Nationalpark.

Ein kurzes Stück durch den Wald und dann am Hang entlang zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Diese Ecke des Nationalparks ist so unberührt, dass es keine Einkehrmöglichkeit gibt. Heute genießen wir ein zünftiges Rucksackpicknick in traumhafter Kulisse!

 

6. Tag

Unsere zweite Königsetappe! Sie führt uns ab dem Heuberg auf schönen Waldwegen über den Kienberg. Immer wieder gibt es schöne Ausblicke. Hier sind wir dann schon auf 900 m Höhe. Von dort wandern wir wieder ein Stück auf dem Westweg, vorbei an Hochmoorgebieten, weiter bis nach Kniebis.

Ein Stück folgen wir dem wunderschönen Kniebis Heimatpfad und dann geht es zum grandiosen Ellbachseeblick mit beeindruckender Aussichtsplattform. Über den schönen Rankweg erreichen wir unsere Mittagsrast.

Nach der Stärkung wandern wir wieder bis zum Plattform zurück und dann steigen wir auf steilem, spannendem Pfad hinunter zum See.

An der Wiesen- und Ellbachhütte vorbei folgen wir dem Weg oberhalb von Mitteltal. Ein Stück sind wir dabei auf dem Erlebnispfad Holzweg unterwegs, bevor wir  nach 20 km mit 680 hm wieder unseren Ausgangspunkt erreichen. 

 

7. Tag

Das Herz des Nationalparks ist heute eines unserer Ziele! Voller Vorfreude erwarten wir die 13 km mit knapp 500 hm.

Wir starten in Hinterlangenbach, gleich zu Beginn wird es steil. Wir erwandern direkt 300 hm auf herrlichen Pfaden durch den Bannwald. Infotafeln gewähren uns Einblicke in die Flora und Fauna des Nationalparks. Über das Seeloch steigen wir dann hinab zum zauberhaften Wildsee, der uns in seinen Bann ziehen wird.

Ein steiler Pfad über Stock und Stein klettert dann wieder hinauf zum Wildseeblick sowie zum Eutinggrab. Über die Hochmoorebene erreichen wir unsere Mittagsrast. Nach zünftiger Einkehr geht es weiter auf dem Westweg am Hang entlang bis zum Lothardenkmal mit herrlichen Ausblicken in das Rheintal.

Über schöne Waldwege mit Brunnen und einigen Planschmöglichkeiten für unsere Hunde gelangen wir auf einen wunderschönen Pfad bergab, der uns zum schönen Felsen führt. An einem Wildgehege vorbei sind wir bald zurück an unserem Ausgangspunkt und schauen nach 4 - 5 Stunden wieder auf einen Tag voller Erlebnisse zurück!

 

Ein bisschen müde aber glücklich lassen wir abends alle zusammen bei einem gemeinsamen Abschlussessen noch einmal diese erlebnisreiche Woche voller  Eindrücke ausklingen.

 

Aufgrund von Wetterlage oder aktueller Wegesperrungen können die Touren untereinander getauscht werden oder es wird eine Alternativtour angeboten.

 

8. Tag

Individuelle Abreise 

 

Im Reisepreis enthalten:

7 Übernachtungen (Wahlmöglichkeit: Fewo mit Selbstversorgung oder Hotel mit 5 x HP)

6 x geführte Wanderung, Konus-Gästekarte

 

- Familiäres Hotel mit Sauna/Whirlpool/Biergarten,

  und der Hund darf mit ins Restaurant!

  1/2 DZ mit 7 Übernachtungen/Frühstück, 5 x mehrgängiges Abendmenü     

  pro Person mit 1 Hund                                                                             880,- EUR

  Mehrpreis für Einzelzimmer                                                                +    180,- EUR

  Mehrpreis für 2. Hund                                                                        +     50,- EUR

  Begleitperson ohne Hund                                                                         790,- EUR

  

 

   Bitte beachten: Pro Zimmer sind bis zu 2 Hunde erlaubt

   Wenn sich bis 2 Wochen vor Reiseantritt kein passender Zimmerpartner (1/2 DZ) findet,      oder bei Buchung mit 2 Hunden fällt automatisch der Einzelzimmerzuschlag an

 

 

- Fewo im Forsthaus mit Selbstversorgung (Das Abschlussessen am 7. Tag ist enthalten)

                              zur alleinigen Nutzung, 1 Person + 1 Hund             ab    860,- EUR

                              2 Personen mit bis zu 2 Hunde                              ab  1.160,- EUR

 

An- und Abreise sowie die Transfers zum/vom jeweiligen Startpunkt erfolgen in Eigenregie. Nicht enthalten: Getränke, sonstige Verpflegung

 

Optional sind Zusatznächte im Hotel buchbar, in den Ferienwohnungen sind Verlängerungswochen buchbar.

 

Voraussetzungen zur Teilnahme:

 

Rücksichtnahme auf Mensch, Hund und Natur ist die wichtigste Basis für ein Miteinander!

 

- Hunde und Menschen sollten konditionell in der Lage sein, bis zu 6 Stunden auch in unebenem Gelände problemlos zu bewältigen. Bei der Erlebniswoche sowie der kleinen Wanderwoche sind die Wanderungen jedoch nicht so anstrengend, hier steht der gemeinsame Spaß im Vordergrund

- Den Anweisungen der Trainerin/Wanderführer ist Folge zu leisten (z. B. Anleinen, Reihenfolge, Abstände)

- Dinge, die zu Streitigkeiten führen können, sind zu vermeiden. Dazu zählen z. B. Bälle, Stöckchen, Leckerchen geben bei zu geringem Abstand usw.

- Da wir auf Wanderhütten einkehren, sollten die Hunde daran gewöhnt sein, sich problemlos für die Pausenzeit ruhig zu verhalten. Ebenso sollten sie problemlos auch einmal alleine bleiben können

- Im National-/Naturpark sowie auf stark frequentierten Wanderwegen müssen die Hunde an der Leine gehen. Auch hängt es von der Gruppe ab, ob ein Freilauf möglich ist.

- Die Hunde sind gesund, geimpft sowie haftpflichtversichert

- Läufige Hündinnen sowie sozial unverträgliche Tiere dürfen leider nicht teilnehmen - bei unsicheren Hunden kann so eine Woche mit Sozialkontakt jedoch viel Positives bewirken!

- Aus gesundheitlichen Gründen dürfen Junghunde erst ab ca. 1,5 Jahren teilnehmen.

 

- Jeder Teilnehmer trägt die alleinige und volle Verantwortung und Haftung für sich und seinen Hund. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko.

 

Hier geht's direkt zum Anmeldeformular:

Anmeldung Hunde-Wanderwoche
Anmeldeformular_Hundewanderwoche_2908-05
Adobe Acrobat Dokument 298.7 KB